• CD Die Praetorius-Orgel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
CD Die Praetorius-Orgel der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
ArtNr.: s0222
Preis 10,00 *
Gewicht 0.108 kg

Als unmittelbare Reaktion auf die Errichtung der Walcker- bzw. Praetorius-Orgel in der Universität Freiburg i. Br. im Jahr 1921 entstand 1926 die Sauer-Orgel op. 1333 in der Aula des Löwengebäudes der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Nach dem Verlust der Freiburger Orgel fällt der Hallenser Orgel der Rang der Praetorius-Orgel zu. Ist das Instrument musikhistorisch klar einzuordnen – es handelt sich um ein Ergebnis der Orgelbewegung in der akademisch reflektierten Umsetzung –, fällt dies orgelbautechnisch und klanglich sehr schwer. Ausgehend von einem wiedergefundenen Klangideal der Barockzeit, belebt durch die Kritik an der romantischen Orgel und der Auseinandersetzung mit bzw. durch Restaurierungen alter Instrumente, wurde ein eklektischer Mix verschiedener Orgel-Klangfarben und damit verbunden auch Musikepochen in einem Instrument vereint. Hinzu kommen neueste Errungenschaften des Orgelbaus entsprechend dem technischen Stand der Entstehungszeit der Orgel: Walze, Schweller, freie Kombinationen. War der Ausgangspunkt der Errichtung das Suchen und Wiederfinden bzw. Rekonstruieren eines Klanges, wofür die Aufzeichnungen von Michael Praetorius (1571–1621) dienten, Ziel der musikwissenschaftlichen Unternehmung, so entstand ein merkwürdig klingender Apparat, mit dem man nach einigen Jahrzehnten bereits nichts mehr anzufangen wusste, wodurch der Verfall der Orgel schnell vonstatten ging. 2007 konnte die Orgel schließlich wieder in Betrieb genommen werden. Die Praetorius-Orgel in Halle ist eine der letzten vollkommen original erhaltenen Universitätsorgeln aus der Zeit der Orgelbewegung und damit ein ganz besonderes Zeugnis.

* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten